29 Mai

Was ist eigentlich eine „freie Taufe“?

Rituale sind wichtig und Rituale sind schön. Und dennoch erscheinen uns heute manche Rituale – insbesondere kirchliche – nicht mehr zeitgemäß. So auch die christliche Taufe.

Mit einem Geburtsfest oder einer Willkommensfeier zelebrieren wir eine moderne Alternative zur Taufe. Vielleicht sind Sie als Eltern selber nicht getauft oder aus der Kirche ausgetreten. Aber vielleicht möchten Sie Ihrem Kind auch einfach die Möglichkeit geben, sich irgendwann selber zu entscheiden, welchen Glauben es wählt und ob es überhaupt einer religiösen Gemeinschaft angehören möchte.

Auf ein feierliches “Willkommen” müssen Sie dennoch nicht verzichten. Schließlich will das neue Familienmitglied in einem fröhlichen und feierlichen Rahmen begrüßt werden. Zu diesem Zweck gibt es das Geburtsfest oder die Willkommensfeier.

Auf meinen Seiten finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Geburtsfest und Willkommensfeier als Alternative zur Taufe.

09 Mrz

Was ist eine „Willkommenshandlung“?

Eine Willkommenshandlung ist ein Akt während der Zeremonie, durch den das Kind offiziell willkommen geheißen wird. Das kann ein kurzer Sprechbeitrag von den Paten oder den Eltern sein, das kann aber auch ein von allen gemeinsam gesungenes „Willkommenslied“ sein. Ich mache Ihnen gerne Vorschläge für eine Willkommenshandlung, aber ich freue mich auch, wenn Sie diesbezüglich Ihre Fantasie spielen lassen.

09 Mrz

Wie lange dauert die Zeremonie?

Die Zeremonie beim Geburtsfest dauert etwa 30 Minuten. Hierin inbegriffen ist der Vortrag der Rede, ggf. Lieder, die gesungen werden sowie eine „Willkommenshandlung“ der Eltern oder der Paten.

09 Mrz

Was kostet eine freie Taufe?

Eine freie Taufe, ein Geburtsfest, eine Willkommensfeier für Ihr Kind kostet bei mir 550 Euro. Ab 31 km Entfernung von meinem Wohnort berechne ich eine Anfahrtpauschale von 60 Euro.

Meine Leistung für Sie umfasst folgende Punkte:

  • unverbindliches und kostenloses Kennenlerngespräch bei mir in Bonn
  • Verfassen der Rede für das Fest auf Basis eines Fragebogens
  • Empfehlung eines „Lebensspruchs“ für Ihr Kind
  • Empfehlung zur Einbindung von Paten in die Zeremonie
  • Unterstützung der Paten /Eltern / Großeltern beim Mitwirken in der Zeremonie
  • Durchführen der Zeremonie